Nicht jedes Problem bedarf einer Lösung!

0

Immer wieder stehen wir Situationen gegenüber, die uns unlösbar erscheinen und uns zu erdrücken drohen. Jedoch nicht jede vermeintlich bedrohliche und unangenehme (Lebens)Situation hält, was sie ursprünglich verspricht.

Die gute Nachricht: In den seltensten Fällen kommt es zum Äußersten. Es muss viel geschehen, bis wir überrollt und letztendlich völlig zerstört werden.

Wie können wir dennoch mit Problemen umgehen, die uns belasten, an uns nagen und uns der Verzweiflung nahe bringen?

Beginnen wir mit einer Definition: Ein Problem ist eine Situation, die von einer Person vor dem Hintergrund ihrer persönlichen Zielsetzungen als unbefriedigend erachtet wird. Ein Problem ist immer von einer Lösung abhängig – wobei die Lösung nicht von vornherein bekannt sein muss. [i]

Das Leben ist von Aufs und Abs gekennzeichnet. Es gibt gute und schöne Phasen … und es gibt die ätzenden … und irgendetwas dazwischen. Dabei machen die schlechten Tage die guten Tage besser – wobei dies zum Großteil von unserer Einstellung abhängt.

Wenn Sie einem für Sie unangenehmen Problem gegenüber stehen und keinen Ausweg sehen, beginnen frustriert, hoffnungslos oder gar verzweifelt zu sein, stellen Sie sich bitte folgende Frage:

Habe ich eine Lösung, wie ich mit dem Problem umgehen oder die Situation für mich zum Positiven wenden kann?

Strengen Sie sich an. Nehmen Sie sich Zeit. Tun Sie Ihr Bestes. Nutzen Sie Ihre Fähigkeiten, Ihre Lebenserfahrungen, Ihre Kraft und Ihren Optimismus.

Sie haben eine Lösung, die Ihnen gefällt und die Sie umsetzen können.

Glückwunsch! Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen und nicht weiter zu hadern. Sie haben einen Ausweg.

Es liegt an Ihnen, wie lange Sie in der für Sie unangenehmen Situation noch verweilen. Werden Sie aktiv, setzen Sie Ihre Lösung um und Ihr Problem ist beseitigt. Legen Sie los!

Sie haben eine Lösung, die Sie umsetzen könnten. Aber daraus würden sich weitere Nachteile für Sie ergeben.

Glückwunsch! Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen und nicht weiter zu hadern. Sie haben einen Ausweg.

Es liegt an Ihnen, wie lange Sie in der für Sie unangenehmen Situation noch verweilen. Werden Sie aktiv, setzen Sie Ihre Lösung um und Ihr Problem ist beseitigt. Legen Sie los!

Sie mögen jetzt einwerfen: „Aber, wenn ich diese Lösung umsetze, habe ich durch die dadurch entstehenden Nachteile erneut eine für mich unkomfortable Situation.“

Sie haben Recht. Es liegt an Ihnen, zu bewerten, welche Situation für Sie belastender ist.

Sie können das aktuelle Problem hinnehmen, sollten sich dann aber nicht weiter damit aufhalten, sich darüber zu beschweren. Haken Sie es ab und richten Ihren Blick auf die anderen Herausforderungen.

Oder Sie setzen die Lösung um und gehen einen Schritt vorwärts. Die neu entstehende Situation können Sie als einen weiteren Zwischenschritt – hin zu einer vielleicht noch besseren Lösung – betrachten.

Sie haben keine Lösung und wissen nicht weiter.

Wenn ich Sie nun beglückwünsche, werden Sie mich fragen wollen, ob ich Sie ernst nehme. Trotzdem: Glückwunsch! Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen und nicht weiter zu hadern. Sie haben einen Ausweg, weil Sie keinen Ausweg haben.

Verwirrt?

Was also tun, wenn Sie keine Lösung sehen, im Nebel Ihrer verzweifelten Gedanken sitzen und trotz aller Bemühungen sich kein Ausweg präsentiert?

Versuchen Sie die Situation zu akzeptieren. So unmöglich es klingen mag. Zu verzweifeln und mit aller Gewalt das Problem lösen zu wollen, führt in den seltensten Fällen zu einem guten Resultat, sondern erzeugt häufig nur zusätzlichen Frust und weitere Probleme. Sie werden gar beginnen, in anderen Bereichen Fehler zu machen.

Nehmen Sie sich Zeit und einen ruhigen Moment. Betrachten Sie die Fakten: Trotz aller Bemühungen haben Sie keine Lösung gefunden. Punkt.

Sie können nun den Kopf in den Sand stecken. Doch: Wie lange können Sie sich verkriechen? Letztendlich werden Sie aufstehen müssen und weitermachen – weil es Ihre Natur ist oder äußere Umstände Sie zur Aktivität zwingen werden. Kapitulation und Stillstand sind keine Lösung

Vertrauen Sie lieber auf Ihre Fähigkeiten, Lebenserfahrungen, Kraft und Ihren Optimismus. Richten Sie den Blick nicht zu starr auf ein mögliches Ergebnis. Akzeptieren Sie die Unbeständigkeit in Ihrem Leben und um Sie herum.

Leben ist ein steter Wechsel von Höhen und Tiefen. Eben diese Wechsel zwischen den einzelnen Phasen machen das Leben spannend, interessant und abwechslungsreich. Würde das Leben stets geradlinig verlaufen und sich jede Situation der vorherigen gleichen, erlebten Sie auch keine positiven Veränderungen.

Wie war noch gleich die Definition eines Problems?

“Ein Problem ist eine Situation, die von einer Person vor dem Hintergrund ihrer persönlichen Zielsetzungen als unbefriedigend erachtet wird. Ein Problem ist immer von einer Lösung abhängig – wobei die Lösung nicht von vornherein bekannt sein muss.”

Wenn Sie also nächstes Mal – trotz aller Anstrengungen – keine Lösung finden, erinnern Sie sich bitte daran: Ein Problem ist immer von einer Lösung abhängig. Erlauben Sie sich mit einem Grinsen festzustellen:

Ich habe keine Lösung, also habe ich auch kein Problem! Klick um zu Tweeten

Mingyur Rinpoche formuliert es ab 3 Minuten 15 Sekunden in seinem Video “Meditation and Unpleasant Work Situation” treffend: „There is no solution. You don’t know solution” … “Even if you try, you can not get. There is no solution for you right now. Then worry is no benefit. No need to worry. Because no solution. What happen happens.“

[i] Dipl.-Psych. Miriam Spering (Psychologisches Institut der Universität Heidelberg), “Allgemeine Psychologie – Problemlösen (Seminar)”, 11.05.2003, Online im Internet: <http://www.psychologie.uni-heidelberg.de/ae/allg/mitarb/ms/PH_Einfuehrung.pdf>, Abrufdatum: 28.07.2016, Seite/Folie 7

Kommentar hinterlassen